Anmeldung KiTa
Gerne nehmen wir uns Zeit für ein Anmeldegespräch, damit sie sich unsere Einrichtung in Ruhe anschauen und offene Fragen stellen können. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich über das Onlineportal „Little Bird“ anzumelden:
www.elternportal-obk.de

Anmeldung Angebote
Bei Interesse an einem unserer Angebote können Sie sich in unserer Einrichtung direkt anmelden. Auch Informationen über Angebote unserer Kooperationspartner können Sie bei uns in der Einrichtung erhalten.

Ansprechpartner
Stephanie Heukamp

Aufsichtspflicht
Ihr Kind ist durch die gesetzliche Unfallversicherung gegen Unfälle in folgenden Situationen versichert:

  • während des Aufenthaltes im Kindergarten
  • auf Ausflügen/Exkursionen des Kindergartens
Aufsicht kann nicht per Vertrag oder Brief übertragen werden. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass Sie uns die Aufsicht persönlich übertragen. Das heißt in der Praxis: Sie begleiten Ihr Kind bis in den Kindergarten und achten darauf, dass die jeweilige Erzieherin über die Anwesenheit Ihres Kindes informiert ist. Gleiches gilt für die Abholphase.
Der Hin - und Rückweg der Kinder unterliegt der Aufsicht der Eltern. Während Veranstaltungen, Ausflügen u.ä, die gemeinsam mit Eltern und Kindern durchgeführt werden, liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.
Die Erzieherinnen entscheiden verantwortungsbewusst welchen Freiraum sie den Kindern zusprechen, immer im Spannungsfeld zwischen Aufsicht und Erziehung zur Selbstständigkeit und Selbstbestimmung. Die Erzieherinnen versichern sich immer wieder, dass die vermittelten und mit den Kindern besprochenen Regeln, eingehalten werden.

Außengelände
Zu unserem Kindergarten gehört ein Außengelände mit verschiedenen Spielgeräten und Fahrzeugen, dass die Kinder zum Freispiel, Klettern, Toben, Laufen, Bauen nutzen können.

Beratung
Wir bieten in unserem Haus verschiedene Beratungen rund um das Thema Kinder und Familie an. Zusätzlich bieten wir weitergehende Beratungsmöglichkeiten durch unsere Kooperationspartner an, z.B. Schuldnerberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, sowie eine offene Sprechstunde der Beratungsstelle „Haus für Alle“ in unseren Räumlichkeiten. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir gerne den richtigen Ansprechpartner. Sprechen Sie uns einfach an.

Betreuungsangebot
Wir bieten Betreuungsplätze für 80 Kinder im Alter von 2-6 Jahren in unserem Haus.
Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind:
25 Std. (7:30-12:30 Uhr ohne Mittagessen)
35 Std. (7:30-12:30 Uhr und 14:00-16:00 Uhr ohne Mittagessen)
35 Std. Block (7:00-14:00 Uhr mit Mittagessen)
45 Std. (7:00 – 16:00 Uhr mit Mittagessen)
betreuen zu lassen. Wir beraten Sie gerne und werden versuchen Ihren persönlichen Bedarf abzudecken

Beobachtung
Die Kinder werden während ihrer gesamten Kindergartenzeit von uns pädagogisch begleitet. Um ein übersichtliches Entwicklungsprofil erstellen zu können, beobachten wir die Kinder und halten dies in den Bildungsdokumentationen fest. Diese dienen uns als Grundlage für Entwicklungsgespräche mit Ihnen als Erziehungsberechtigte.

Bildungsdokumentation
Mit dem Kindergartenvertrag geben Sie uns in der Regel die Erlaubnis, die Entwicklung ihres Kindes zu dokumentieren. Im Laufe der Kindergartenzeit erstellen wir eine Bildungsdokumentation, die die Entwicklung Ihres Kindes im Kindergarten widerspiegelt. Darin wird die Veränderung und Entwicklung z.B. in der Motorik, der Wahrnehmung, der sozialen Fähigkeit dokumentiert und dient als Grundlage für Entwicklungsgespräche mit Ihnen. Die angefertigten Dokumentationen bekommen Sie am Ende der Kindergartenzeit ausgehändigt.

Bewegung
Kinder erkunden durch Bewegung ihre Umwelt und setzen sich mit ihr aktiv auseinander. Wir bieten den Kindern in unserer Einrichtung vielfältige Bewegungsangebote. Psychomotorische Angebote ermöglichen Kindern, sich spielerisch mit ihrem Körper und seiner Umgebung auseinanderzusetzen. Dabei lernt das Kind mit Gegenständen zu experimentieren, mit anderen gemeinsam Aufgaben zu lösen, und seine Bewegungen zu koordinieren. Bewegung und Wahrnehmung stehen bei uns in der Bewegungserziehung im Vordergrund.

C

Datenschutz
Alle Auskünfte über personenbezogene Daten werden entsprechend der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen behandelt.

Eingewöhnung neuer Kinder
Zu Beginn der Eingewöhnung erhalten Sie an einem Informations-Nachmittag alle wichtigen Informationen für einen guten Start in unserer Einrichtung .Im Anschluss besuchen wir Sie und Kind gerne zu Hause, damit Ihr Kind uns in seiner vertrauten Umgebung kennenlernen kann. Ab Mai finden die Schnuppertage im Kindergarten statt. Für die notwendige Sicherheit und Geborgenheit bieten wir eine individuelle Eingewöhnungsphase: Jedes Kind wird bei seiner Aufnahme intensiv durch ein Elternteil oder eine andere Vertrauensperson begleitet. Wir helfen bei der Kontaktaufnahme zu anderen Kindern über Spiele und gemeinsame Beschäftigungen. So kann Ihr Kind neue Beziehungen aufbauen, die den Start erleichtern können. Mit den Eltern findet täglich ein Austausch über den Stand und Fortgang der Eingewöhnung statt. In der Eingewöhnungsphase, die je nach Kind und Familiensituation unterschiedlich lang sein kann, wächst das Vertrauensverhältnis, die Grundlage unserer weiteren Erziehungspartnerschaft. Dies ist die Grundlage der weiteren Erziehungspartnerschaft.

Elternbeirat
Der Elternbeirat wird in den ersten Wochen des neuen Kindergartenjahres von den Eltern der Einrichtung gewählt. Der Elternbeirat hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit zwischen Erziehungsberechtigten, dem Träger und den pädagogischen Mitarbeitern der Einrichtung zu fördern und das Interesse der Eltern an der Arbeit der Einrichtung zu beleben. Der Elternbeirat arbeitet mit allen Beteiligten vertrauensvoll zusammen.

Elterncafé
Regelmäßig 1x im Monat bieten wir zu wechselnden Uhrzeiten ein Elterncafé an. Bitte achten Sie auf die Aushänge im Flur.

Elternsprechtag
Pro Jahr bieten wir einen Elternsprechtag an. Hier haben Sie die Möglichkeit, nach Terminvereinbarung, ein ausführliches Gespräch mit den Mitarbeiterinnen der Gruppe Ihres Kindes zu führen. Wir berichten über unsere Beobachtungen zum Entwicklungsstand Ihres Kindes, seine Vorlieben und Möglichkeiten der Förderung.

Elterngespräche
Wir verstehen uns für sie als Begleitung und Unterstützung in der Erziehung Ihrer Kinder. Gerne bieten wir auch Elterngespräche zwischendurch an, je nach ihrem persönlichen Bedarf oder Anliegen. Sprechen Sie die Erzieherinnen in den Gruppen an.

Familienzentrum
Das Ziel unseres Familienzentrums ist, trägerübergreifende Angebote zur Beratung, Unterstützung und Begleitung von Kindern und Eltern sowie Elternbildung bieten zu können. Wir arbeiten mit professionellen Partnern (z.B. Beratungsstellen) zusammen und bieten den Familien in ihren Lebenslagen schnell und zielgenaue Hilfestellung an.

Fortbildung
Alle Mitarbeiterinnen des Kindergartens besuchen regelmäßig Fortbildungen zu verschiedenen Themenbereichen, die für die Arbeit mit den Kindern und Eltern wichtig sind.

Frühstück
Wir bieten den Kindern ein abwechslungsreiches und frisches Frühstück an. Dabei versuchen wir immer die Vorlieben und Geschmäcker der Kinder zu berücksichtigen, Allergien und Religionen werden mit in die Planung integriert. Für das Frühstück sammeln wir pro Kind/pro Monat fünf Euro ein.

Geburtstage
Wir feiern Geburtstage mit den Kindern im Kindergarten, sofern es gewünscht wird. Die Eltern sollten mit einem*r Mitarbeiter*in im Voraus Rücksprache halten, wie der Geburtstag gestaltet wird.

Hospitation
Eltern sind nach Absprache herzlich eingeladen, ein paar Stunden gemeinsam mit ihrem Kind im Kindergarten zu erleben. So können Sie persönliche Eindrücke über die Arbeit in der Gruppe gewinnen. Bitte sprechen Sie die Mitarbeiterinnen an, um einen Termin für eine Hospitation zu vereinbaren.

Informationen
In unserem Eingangsbereich und an jeder Gruppe finden Sie Angebote, die allen Interessierten zugänglich sind. Informationen für unsere Familien über Veranstaltungen, Termine und Aktuelles sind im Flurbereich ersichtlich.

Inklusion
In unserem Familienzentrum nehmen wir Kinder ab dem 2. Lebensjahr bis zum Schuleintritt auf – unabhängig von Nationalität, Konfessionen oder körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen.

Internet/Email
Unsere Emailadresse lautet:
fz-kaethe-strobel@awo-rhein-oberberg.de

J

Konzeption
Unsere Konzeption beschreibt die Inhalte und Ziele unserer Arbeit in unserer Einrichtung. Da sich durch Alltagserfahrungen, neue Mitarbeiterinnen und Fortbildungen Schwerpunkte in der Arbeit verändern können, ist die Konzeption kein starres Regelwerk, sondern Grundlage und Orientierungspunkt für unsere Arbeit, und wird ständig weiterentwickelt.

Kooperationspartner
Kooperationspartner finden Sie >> hier <<.

Kindergartenbeiträge
Die Kindergartenbeiträge richten sich nach der Dauer der Betreuungszeit und dem Einkommen der Eltern. Nähere Informationen bei der >> Stadt Waldbröl <<.

L

Mittagessen
Jeden Mittag bekommen wir ein abwechslungsreiches und ausgewogenes Mittagessen, das täglich frisch von der AWO Rhein-Oberberg geliefert wird. Dieses wird monatlich, nach Anzahl der Essen, die sie bestellt haben, vor Ort im Familienzentrum abgerechnet.

Notfall
Für den Notfall benötigen wir eine Telefon- bzw. Handynummer unter der Sie immer erreichbar sind. Bitte denken Sie daran, uns ihre aktualisierte Nummer mitzuteilen. Sollte sich ihre Telefonnummer ändern, teilen Sie uns dies bitte unverzüglich mit.

Öffnungszeiten
Unser Haus ist von 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit bieten wir verschiedene Betreuungszeiten an. Sprechen Sie uns an, wir informieren Sie gerne.

Partizipation
Kinder entscheiden in unserem Familienzentrum eigenständig:

  • was und wie sie etwas tun möchten (spielen, zuschauen, ausruhen, bauen, malen, träumen)
  • welchen Spielort sie wählen
  • ob sie mit oder ohne Material spielen
  • welche der zur Verfügung stehenden Materialien sie für ihr Spiel nutzen wollen
  • welche Zeit sie in die einzelnen Handlungen investieren; das heißt aus eigenem Antrieb heraus etwas beenden, abbrechen oder Neues beginnen
  • Die Entscheidung der Kinder über die Auswahl der Bereiche richtet sich nach dem individuellen Entwicklungsstand eines jeden einzelnen Kindes und dessen Stärken, bzw. wechselnden Bedürfnissen. Hierbei ist das persönliche Tempo (Rhythmus) des Kindes ausschlaggebend. Durch Eigen- und Fremdmotivation (Tagesangebote, Erzählungen der Kinder, Ansprache durch die Mitarbeiter, zur Verfügung stehendes Material usw.) werden die Kinder aufgefordert, unter verschiedenen Spiel-Möglichkeiten zu wählen und eine Entscheidung für sich zu treffen. Wir respektieren die Entscheidung der Kinder, fordern aber auch deren Verbindlichkeit ein.
plus-kita
Unser Familienzentrum betreut Kinder mit zusätzlichem Unterstützungsbedarf. Aus Landesmitteln wird unsere Einrichtung zusätzlich gefördert. Die Kinder können individuell gefördert werden. Die Einbeziehung der Eltern und die Stärkung der Kompetenzen der Familien helfen Bildungschancen zu stärken.

Qualitätsicherung
Die Einrichtung arbeitet nach einem vom Kreisverband erstellten Qualitätshandbuch. Dies wird in regelmäßigen Abständen überprüft und überarbeitet.

Räumlichkeiten
Unser Gebäude besteht aus vier Gruppenräumen die von dem Hauptflur aus zu begehen sind. Jede Gruppe verfügt über zwei Nebenräume, die individuell gestaltet sind und einen Sanitärbereich mit zusätzlicher Wickelkommode. Des Weiteren gibt es eine große Turnhalle mit Materialraum und weitere Mehrzweckräume die für Angebote mit kleineren Gruppen, Familien oder Feiern genutzt werden. Ebenfalls verfügt die Einrichtung über ein Büro, Personalräumlichkeiten und hauswirtschaftliche Räume .

Schließzeiten
Unsere Einrichtung bleibt immer in den Sommerferien für drei Wochen geschlossen. Ebenfalls gibt es eine Schließzeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Nähere Informationen werden immer frühzeitig bekannt gegeben.

Sprachbildung
In unserer Einrichtung werden alle Kinder durch „Alltagsintegrierte Sprachbildung“ gefördert. Alle Mitarbeiter sind in der „Alltagsintegrierten Sprachbildung“ sowie der Beobachtung geschult, so dass die individuelle Sprachentwicklung stets prozessbegleitend beobachtet und weiterentwickelt wird.

Sprachförderung
Kinder mit erhöhtem Sprachförderbedarf werden bei uns in Kleingruppen gezielt durch eine Sprachförderfachkraft gefördert. Grundlage für die Teilnahme ist die Beobachtung der Gruppenerzieher.

Tagespflegevermittlung
Wenn Sie eine Tagesmutter suchen, helfen wir Ihnen gern weiter. Sprechen Sie uns einfach an.

Träger
Der Träger unserer Einrichtung ist der
AWO Kreisverband Rhein-Oberberg e.V.
Hüttenstraße 27
51766 Engelskirchen

U

Vorschularbeit
Die so genannte „Vorschularbeit“ bezieht sich nicht ausschließlich auf das letzte Kindergartenjahr des Kindes vor Schuleintritt, sondern umfasst die gesamte Kindergartenzeit. In diesem Zusammenhang unterstützen und fördern wir die Fähigkeiten des einzelnen Kindes auf vielfältige Weise, entsprechend der Bildungsvereinbarung NRW. Im Hinblick auf die Erwartungen und Anforderungen der Schule legen wir besonderen Wert auf die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens, sowie die Bildung des Sozialverhaltens. Hinzu kommen vor der Einschulung gesonderte Aktivitäten für die zukünftigen Schulkinder, die den Kindern ihr Umfeld näherbringen (z.B. Einkaufen, Kochen, Verhalten im Straßenverkehr u.a.), sowie das Kennenlernen verschiedener Berufsgruppen (z.B. Polizei, Feuerwehr). An dieser Stelle sei jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir mit den Kindern keine Vorschulmappen bearbeiten, die dem Lernfeld Schule vorgreifen.

W

X

Y

Z